Farhad Alsilo
Farhad Alsilo_ Der Tag, an dem meine Kindheit endete
Farhad Alsilo_ Der Tag, an dem meine Kindheit endete

Farhad Alsilo

Der Tag, an dem meine
Kindheit endete

In diesem Buch erzählt Farhad Alsilo von seiner Flucht durch die brennend heiße Wüste bis nach Deutschland.

»Meine Mutter hat mir gezeigt, dass Frauen stärker sind als Männer.« Das sagt Farhad Alsilo, der heute 19 Jahre alt ist und als 11-Jähriger den Genozid des IS an seinem jesidischen Volk erlebte und überlebte. Am 3. August 2014 drangen die IS-Milizen in sein Dorf, töteten vor seinen Augen seinen Vater und verschleppten seine Schwestern. In diesem Buch erzählt Farhad Alsilo, roh und authentisch, die Geschichte seiner traumatischen Flucht durch die brennend heiße Wüste und durch das Sindschar-Gebirge bis nach Kurdistan, die erst endet, als er mit seiner Mutter und seinen kleinen Geschwistern 2015 im Rahmen eines Sonderkontingents für besonders schutzbedürftige Frauen und Kinder nach Deutschland kommt. Es ist eine Geschichte von Flucht und Verlust, aber auch vom Ankommen und von Zuversicht.

14,00 €  [D]

Die 2. Auflage befindet sich im
Druck und ist ab dem 15.03.2022 wieder lieferbar. Bestellen können Sie schon heute!

Farhad Alsilo

© Basma Alsilo

Mit einem Vorwort von Düzen Tekkal und Dr. Michael Blume

Wer sind die Jesid:innen?

Im Anhang erfahren die Leser:innen mehr über ihre Religion, Kultur und Bräuche.

Details

150 Seiten
Klappenbroschur
€ 14,00 [D]
ISBN 978-3-9822649-9-8
Erschienen am 06.12.2021

PRESSE

»Der IS hat diesen Jungen nicht gebrochen. Davon zeugt dieses Buch.«
                                               – Düzen Tekkal

»Es ist selbstgeschrieben. Es ist wahr. Es ist stark.«
                                           – Dr. Michael Blume

1.png
2.png